Home
Wir über uns
Aktuelles
Termine
Umfrage
Infos Neuanmeldung
Menschen
Schulprogrammarbeit
Konzepte
Lernkompetenz
Förderung
Soziales Lernen
Berufsorientierung
Medienkompetenz
Unterrichtsstruktur
Schulleben
Gebäude
Dies & Das
Kommunikation
Service
Kontakt
Sitemap
Links
Impressum


Anzahl der Besucher

Lernkompetenz

Lernen ist heute nicht mehr zeitlich und räumlich auf die Schule begrenzt, sondern ein lebenslanger Entwicklungsprozess. Neben dem Erlernen von Faktenwissen und Prozessen wird dabei das "Lernen lernen" von immer zentralerer Bedeutung.

Mit EVA (Eigenverantwortlichem Arbeiten) hat Klippert hier den Grundstein für eine neu ausgerichtete Lernkultur gelegt.

Die Realschule Enger hat diese Elemente systematisiert und methodisiert und als Konzept Lernkompetenz verschriftlicht.

Die wesentlichen Bausteine dieses Konzeptes sind:

  1. Methodentraining
  2. Kommunikationstraining
  3. Teamentwicklung
  4. kooperative Lernformen

An der JRR wurden bereits mit einer Einführungsphase (3 Tage), in der die methodischen Grundlagen erneuert oder eingeführt werden, begonnen.

Für alle übrigen Klassen startet das Schuljahr mit einem Wiederholungszyklus, in dem zurückliegende Methoden aufgefrischt werden. Für die Neuzugänge eine wichtige Gelegenheit, versäumtes oder unbekanntes nachzuholen.

Über das Jahr verteilt finden pro Klasse 5 weitere Schwerpunkttage statt, an denen ganztägig neue Methoden vorgestellt und eingeübt werden.

Danach können die Methoden über einen obligatorischen Stoffverteilungsplan im Fachunterricht systematisch eingefordert werden.

Einige Methoden werden über die Jahrgänge weiterentwickelt, z.B. Mindmapping beginnt elementar in Klasse 5 und wird spiralcurriculär bis Klasse 9 verfeinert und intensiviert.

 

 


Nach jedem Methodentag wird daher das Material und der zeitliche Rahmen nach Effektivität evaluiert. Für den nachfolgenden Jahrgang werden dann die Materialien und der zeitliche Ablauf optimiert.

Für das Konzept der Lernkompetenz und damit auch für die pädagogische Grundlage der JRR gelten folgende Kriterien:

  1. Systematische Abfolge durch Themenbausteine
  2. Prinzipien der Lernbiologie und Lernpsychologie
  3. Aufbau nach Spiralcurriculum
  4. Praktikabilität
  5. Fächerübergreifend und integrativ
  6. Handlungs- und erfahrungsorientiert
  7. Verbindlichkeit für alle Schüler, Lehrer und Fächer
  8. Verantwortlichkeit der Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer für die Umsetzung

 

 

JOHANNES-RAU-REALSCHULE | 195169@schule.nrw.de