Home
Wir über uns
Aktuelles
Termine
Umfrage
Infos Neuanmeldung
Menschen
Schulprogrammarbeit
Konzepte
Lernkompetenz
Förderung
Soziales Lernen
Berufsorientierung
Medienkompetenz
Unterrichtsstruktur
Schulleben
Gebäude
Dies & Das
Kommunikation
Service
Kontakt
Sitemap
Links
Impressum


Anzahl der Besucher

Medienkompetenz

Medienkompetenz ist heute ein wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens und damit auch ein elementarer Baustein der schulischen Ausbildung.

Zur Kompetenz im Ungang mit neuen Medien, die man in sachbezogene und prozessbezogene Kompetenzen unterteilen kann, zählt neben dem den technischen Grundkenntnissen (PC, Internet, E-Mailing usw.) auch der gewissenhafte Umgang mit eben diesen Medien (Jugendschutz, Persönlichkeitsrecht, usw)  sowie Kenntnisse über den rechtlichen Rahmen bei der Benutzung (Datenschutz, Urheberrecht,...) .

Ein von der Schule zu entwickelndes Medienkonzept sollte daher auf den folgenden vier Grundpfeilern basieren:

  1. Materielle Ausstattung der Schule
  2. Kompetenzentwicklung des Kollegiums
  3. Kompetenzentwicklung der Schüler
  4. Medienerziehung/Medienbildung
Leider steht im Zuge der Umgestaltung im Rahmen der Einrichtung der Sekundarschule - Süd am Standort der JRR kein Informatikraum zur Verfügung.
Der Umgang mit dem PC und die Nutzung unterschiedlicher Programme kann durch die Neuanschaffung von Laptops zwar eingeschränkt, aber in weitem Umfang erfolgen.
Die im Folgenden beschriebenen Schwerpunkte werden in Ansätzen eingebracht und nach Wiedereinrichtung des Informatikraumes (vorraussichtlich zum Schuljahr 2015/16) wieder in der Intensität verfolgt.

1. Materielle Ausstattung der JRR

Nach der Umgestaltung und Wiedereinrichtung werden in einem neuen Informatikraum und der Bücherei ausreichend Rechner zur Verfügung stehen,  die alle via Open-School-Server miteinander vernetzt werden. Mit einem individuellen Benutzernamen und Passwort kann ein Schüler an jedem  PC arbeiten und weiterarbeiten, da die Daten durch ein RAID-Serversystem zentral gespreichert werden sollen. Drucker und Scanner in ausreichender Zahl runden die materielle Ausstattung ab. Zusätzlich können durch Notebooks und die Benutzung stationärer sowie mobiler Beamer Präsentationen an jedem Ort und zu jeder Zeit durchgeführt werden.

2.Kompetenzentwicklung des Kollegiums

Medienkompetenz bei den Schülern setzt Medienkompetenz bei den Lehrern voraus. Hierzu sollte ein Fortbildungsplan entwickelt werden, der das Kollegium systematisch mit der Hardware, aber auch der Software vertraut macht.

Durch eine Bedarfsanalyse Fortbildung Medientechnik können die Lehrer gemäß ihrer Kompetenzstufen gefördert werden. Je nach Dringlichkeit werden kurzfristig, mittelfristig und langfristig interne oder externe Fortbildungen durchgeführt.

3. Kompetenzentwicklung der Schülerinnen und Schüler

Medienkompetenz im engeren Sinn (= technische Anwendung) ist heute ein mächtiges Hilfsmittel, dass neben den Grundkompetenzen wie Lesen, Schreiben und Rechnen auch seinen berechtigten Platz einfordert. Allerdings werden die o. g. Grundkompetenzen ergänzt, aber nicht ersetzt.

Daher setzt an der JRR die Grundbildung Informatik systematisch ein. Alles SuS durchlaufen hier in der TI-Schiene u. a. einen Grundkurs mit folgenden Inhalten:

  1. Einloggen und Hochfahren
  2. Der OSS and der JRR
  3. Speichern im Netzwerk
  4. Betriebssystem Windows
  5. Desktop einrichten und benutzen
  6. Grundlagen der Textverarbeitung
  7. Grundlagen der Tabellenkalkulation
  8. Grundlagen der Präsentation
  9. Einführung in WinLOGO
  10. Einführung in den Mindmanager

Danach können auch die übrigen Fächer auf diese Fähigkeiten zurückgreifen.

4. Medienerziehung/Medienbildung

Dieser Punkt wird oftmals nicht in direktem Zusammenhang mit der Medienkompetenz gesehen. Der pädagogische Aspekt der Medienkompetenz, die Medienerziehung, soll den Schüler dazu anleiten, wann und wie das angeeignete Wissen, die Kenntnisse und Fähigkeiten eingesetzt werden können.

Hierbei geht es weniger um Effektivität und Techniken, sondern um einen gewissenhaften Umgang mit dem Erlernten.

Medienerziehung findet daher in allen Unterrichtsfächern statt und sensibilisiert für Gefahren und Grenzen der neuen Technologien. Verantwortung im Umgang mit den Medien, eine gesunde Skepsis und eine kritische Hinterfragung bereiten den Schüler auch im Sinne einer ganzheitlichen Bildung auf seine zukünftige Verantwortung in der Gesellschaft  vor.

JOHANNES-RAU-REALSCHULE | 195169@schule.nrw.de